OS X 10.9 Mavericks: Umstieg ohne Risiko

Mavericks Upgrade - Umstieg ohne Risiko

Mavericks Upgrade – Umstieg ohne Risiko

Fast täglich meldet der Mac, dass Updates vorhanden sind. Öffnet man den App Store, findet man an erster Stelle das Upgrade OS X Mavericks.

Die Frage „Was hat jede neue Software-Version?“ beantworten Profis mit: „Neue Fehler!“

Wer sich spontan zum Mavericks Upgrade hinreißen lässt, riskiert Zeit, Nerven und eventuell auch geliebte bzw. benötigte Daten.

Entsprechende Hinweise findet man auf Twitter. Die Tweets zeigen auch, dass der Teufel in Details steckt, die auch an Hand der verbreiteten Tools und Checklisten nicht im Vorfeld bewertet werden können.

Sicher auf OS X 10.9 „Mavericks“ umsteigen

Die aus der professionellen IT stammende Grundidee ist, das Produktivsystem (d.h. die vorhandene Installation) erst dann zu verändern, wenn das Testsystem (in diesem Fall die neue Mavericks-Installation) durch eine systematische Prüfung validiert wurde.

Produktiv- und Testsystem können im einfachsten Fall durch zwei Time Machine Sicherungen abgebildet werden:

  • Wenn der Mac mit dem Backup des Produktivsystems (der vorhandenen Installation) „betankt“ wird, haben wir es mit dem „alten“ Produktivsystem zu tun
  • Wenn der Mac mit dem Backup der Mavericks-Installation betankt wurde, arbeiten wir am Testsystem

Grundvoraussetzung dafür ist, dass wir in der Lage sind, Time Machine Backups durchzuführen. Im einfachsten Fall beginnen wir also mit:

1. Vorhandene Installation sichern

  • Time Machine Sicherung durchführen

Achtung: Auf Twitter wird von Datenverlust auf IMAP Mail-Konten unter OS X 10.9 berichtet. Fertigen Sie ggf. zuvor Kopien aller wichtigen Mails auf IMAP-Servern an.

2. Mavericks downloaden und installieren

Der Download kann dauern (ca. 5,3 GB) aber die Installation ist kinderleicht.

3. Mavericks-Installation sichern

  • Time Machine Sicherung durchführen

4. Die Testinstallation auf dem Prüfstand

Jetzt können wir – wie gewohnt – auf der Mavericks-Installation als Testsystem arbeiten. Für alle wichtigen Programme und Peripherie-Geräte muss dabei untersucht werden, ob sie ordnungsgemäß funktionieren. Eine Checkliste/Testplan der kritischen Programme und Gerätschaften hilft dabei, wirklich alles Wichtige zu testen und die Ergebnisse zu dokumentieren.

5a Wunschergebnis: Alles passt

Dann brauchen wir nichts zu tun; Mavericks ist ja installiert und läuft. „Mission accomplished“

5b Wie befürchtet: Es gibt Probleme

Dann laden wir wieder das in Schritt 1 erzeugte Backup des Produktivsystems. Dazu

  • starten wir den Rechner neu
  • halten die Alt-Taste gedrückt, wenn der Startgong ertönt
  • wählen als Startvolume die angeschlossene Time Machine aus
  • wählen den Punkt „Aus Time Machine Backup wiederherstellen“
  • selektieren das letzte Backup des alten Systems

…und warten, bis die Wiederherstellung abgeschlossen ist. Das kann – je nach Systemgröße – mehrere Stunden dauern. Bei meinem Macbook Air (128 GB) dauert es ca. 30 Minuten, d.h. für die Wiederherstellung von 1 TB ist mit 8 Stunden zu rechnen.

Weil die Wiederherstellung recht lange dauert, ist ein mehrfaches „Hin und Her“ nicht praktikabel.

Fazit: Wir können so nicht „mal kurz“ zum Produktivsystem umschalten, wenn der erste nicht umgehbare Fehler auftaucht und dann mit dem Test weitermachen.

Ich teste gerade eine Variante mit „Schnellumschaltung“ und werde darüber im nächsten Artikel berichten.

Ulrike John

Ich gebe Privatunterricht am eigenen Mac und informiere über andere Apple Produkte, wie z.B. iPod/iTunes. Mein Know-How vermittle ich gerne, z.B. im Gruppen- bzw. Einzelunterricht, sowohl online oder in Präsenzveranstaltungen. Vor-Ort gebe ich Mac Unterricht, iPad- iPhone Unterricht in Berlin, Brandenburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.